Angebote zu "Videoüberwacht" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Aufkleber-Set Videoüberwachung 3 Stück, 1x groß...
12,81 € *
ggf. zzgl. Versand

Aufkleber-Set Videoüberwachung 3 Stück, 1x groß, 2x klein 90 µm weiche PVC-Folie weiß, Outdoor Kennzeichnung von Videoüberwachung gemäß DIN 33450 Lieferung: Set á 3 Stück (1 x 15x15 cm, 2 x 10,5x10,5 cm) Text: Dieser Bereich wird videoüberwacht! (SZ-10211)

Anbieter: JACOB Computer
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
AKL Video  - Aufkleber Videoüberwachung AKL Video
4,93 € *
ggf. zzgl. Versand

Hersteller-Artikelnummer: AKLVideo - Aufkleber Videoüberwachung AKL Video Werkstoff Kunststoff, Mit Warn-/Hinweissymbol, Mit Warn-/Hinweistext, Befestigung selbstklebend, Farbe blau, Aufkleber Videoüberwachung, mit blauem Kamerasymbol, nach DIN33450, Aufschrift, Dieses Objekt wird, videoüberwacht durch:, mit Freifeld f. Betreiber, 150 x 55mm &#x2A6E4

Anbieter: eibmarkt DACH
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
WAK-V VE3  - Aufkleber Videoüberwacht WAK-V VE3
4,33 € *
ggf. zzgl. Versand

Hersteller-Artikelnummer: WAK-VVE3 - Aufkleber Videoüberwacht WAK-V VE3 Werkstoff Kunststoff, Werkstoffgüte Polyvinylchlorid (PVC), Mit Warn-/Hinweissymbol, Breite 100mm, Höhe 100mm, Stärke 0,5mm, Befestigung selbstklebend, Farbe blau, Warnaufkleber > Videoüberwachung

Anbieter: eibmarkt DACH
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Aluminiumschild Videoüberwachung
22,90 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Schild Videoüberwachung  Aluminiumschild in der Größe 300 x 150 mm. Das Motiv besteht aus kräftigen Farben. Dieses Schild wird mit einem umlaufenden weißen Außenrand bedruckt.   Der Text lautet: "Dieses Gelände wird VIDEOÜBERWACHT". - Herstellung: per UV-LED-Direktdruck - dieser Bereich wird videoüberwacht Schild

Anbieter: Schildershop24
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Schwaiger Warnschild Videoüberwachung
6,82 € *
zzgl. 4,82 € Versand

Sie möchten mehr Sicherheit in Ihrem zu Hause ohne viel Aufwand? Dann ist dieses Warnschild mit der Aufschrift Dieser Bereich wird Videoüberwacht! genau das Richtige für Sie. Das Warnschild ist als Zubehör für bereits bestehende Anlagen gedacht und weist auf einen videoüberwachten Bereich hin. Es ist aus einer kratzfesten und UV-beständigen Aluminium-Verbundplatte gefertigt und deshalb ideal geeignet für die Verwendung im Außenbereich. Das Warnschild kann flexibel mithilfe von doppelseitigem Klebeband angebracht werden. Dank der vier vorgebohrten Löcher ist aber auch eine permanente Befestigung mit Schrauben ganz einfach möglich. Technische Daten Produktmaterial: Aluminium-Verbundplatte Abmessungen (Breite/Höhe/Tiefe): 240 mm / 160 mm / 3 mm Lieferumfang: Warnschild Videoüberwachung

Anbieter: OBI
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
10 x Z-Design Warnetikett Etikett -Videoüberwac...
13,30 € *
zzgl. 5,00 € Versand

Warnetikett Etikett; Werkstoff: Papier; Größe Trägerblatt (B x H): 76 x 120 mm; Vorgestaltete Warn-Etiketten PVC-Frei; Sonderform: Videoüberwacht; Text/Farbe des Aufdrucks: Achtung! 24 Std. Videoüberwachung /rot, schwarz; Größe (B x H): 70 x 70 mm; Anzahl der Blätter je Packung: 1 Blatt; Anzahl Etiketten (Blatt/Packung): 2/2 Stück;

Anbieter: mcbuero
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Geographien  normativer Aneignung
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einleitung Bereits seit einigen Jahren gibt es in Deutschland die Diskussion über die Privatisierung des öffentlichen Raumes durch die vermehrt eingesetzte Videoüberwachung, wobei der schmale Grat zwischen Notwendigkeit und Überfluss dieser Massnahme ermessen wird. In einigen Städten Deutschlands wurde, entgegen aller Kritik, bereits mit den visuellen Überwachungen begonnen, die ein verstärktes Sicherheitsempfinden versprechen sollen. Spätestens nach den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001 ist sie Bestandteil unseres Lebens geworden (BARTSCH 2004:46), so dass ein jeder damit rechnen muss, auf Schritt und Tritt videoüberwacht zu werden (BELINA 2002:16). In Deutschland wurden allein Anfang 2000 mindestens 400.000 Kameras zur Überwachung öffentlich zugänglicher Räume betrieben, wobei es sich überwiegend um eine Überwachung durch Privatpersonen handelte. Die staatliche Überwachung des öffentlichen Raumes fiel dagegen geringer aus (MÜLLER 2008:20). Dennoch stellen diese Angaben kein verlässliches Bild der Verbreitung privater Videoüberwachung dar, weil sie immer noch keiner Bewilligungspflicht unterliegt und deshalb von jedem ohne Erlaubnis angewendet werden kann (KLAUSER 2004:106). Eine zunehmend vollständige Beobachtung wird von den meisten der in Forschungsstudien befragten Bürger akzeptiert. Entgegen beiläufiger Kritik haben sich fast alle Befragten an die verschiedenen Überwachungsapparate gewöhnt und nehmen die Versprechen einer Sicherheitsstabilisierung an, ohne ihre Privatsphären und persönliche Freiheit zu verteidigen oder gegen eine flächendeckende Überwachung zu protestieren (SOFSKY 2007:13). Während die Befürworter der visuellen Überwachung von einer Verstärkung der Inneren Sicherheit sprechen, befürchten die Widersacher jedoch die totale Durchschaubarkeit nach dem Motto: Big Brother is watching you (BELINA 2002:16). Dabei stellt die Videoüberwachung öffentlicher Strassen und Plätze im Gegensatz zu der im Privaten durchgeführten einen enormen Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar (ebd.:18), so dass sich die gegenwärtigen alltäglichen geographischen Verhältnisse immer mehr räumlich und zeitlich entankerten spätmodernen Lebensformen annähern (WERLEN 2008:303). Infolgedessen sind die Zunahme der Videoüberwachung und die Verbesserung ihrer Technik im gesellschaftlichen Wandel vom Wohlfahrts- und Präventionsstaat, hin zu einer Risiko- und Informationsgesellschaft zu betrachten (MÜLLER 2008:21)...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Geographien  normativer Aneignung
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einleitung Bereits seit einigen Jahren gibt es in Deutschland die Diskussion über die Privatisierung des öffentlichen Raumes durch die vermehrt eingesetzte Videoüberwachung, wobei der schmale Grat zwischen Notwendigkeit und Überfluss dieser Maßnahme ermessen wird. In einigen Städten Deutschlands wurde, entgegen aller Kritik, bereits mit den visuellen Überwachungen begonnen, die ein verstärktes Sicherheitsempfinden versprechen sollen. Spätestens nach den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001 ist sie Bestandteil unseres Lebens geworden (BARTSCH 2004:46), so dass ein jeder damit rechnen muss, auf Schritt und Tritt videoüberwacht zu werden (BELINA 2002:16). In Deutschland wurden allein Anfang 2000 mindestens 400.000 Kameras zur Überwachung öffentlich zugänglicher Räume betrieben, wobei es sich überwiegend um eine Überwachung durch Privatpersonen handelte. Die staatliche Überwachung des öffentlichen Raumes fiel dagegen geringer aus (MÜLLER 2008:20). Dennoch stellen diese Angaben kein verlässliches Bild der Verbreitung privater Videoüberwachung dar, weil sie immer noch keiner Bewilligungspflicht unterliegt und deshalb von jedem ohne Erlaubnis angewendet werden kann (KLAUSER 2004:106). Eine zunehmend vollständige Beobachtung wird von den meisten der in Forschungsstudien befragten Bürger akzeptiert. Entgegen beiläufiger Kritik haben sich fast alle Befragten an die verschiedenen Überwachungsapparate gewöhnt und nehmen die Versprechen einer Sicherheitsstabilisierung an, ohne ihre Privatsphären und persönliche Freiheit zu verteidigen oder gegen eine flächendeckende Überwachung zu protestieren (SOFSKY 2007:13). Während die Befürworter der visuellen Überwachung von einer Verstärkung der Inneren Sicherheit sprechen, befürchten die Widersacher jedoch die totale Durchschaubarkeit nach dem Motto: Big Brother is watching you (BELINA 2002:16). Dabei stellt die Videoüberwachung öffentlicher Straßen und Plätze im Gegensatz zu der im Privaten durchgeführten einen enormen Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar (ebd.:18), so dass sich die gegenwärtigen alltäglichen geographischen Verhältnisse immer mehr räumlich und zeitlich entankerten spätmodernen Lebensformen annähern (WERLEN 2008:303). Infolgedessen sind die Zunahme der Videoüberwachung und die Verbesserung ihrer Technik im gesellschaftlichen Wandel vom Wohlfahrts- und Präventionsstaat, hin zu einer Risiko- und Informationsgesellschaft zu betrachten (MÜLLER 2008:21)...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot